Marokko

Heute sind wir mit der Schnellfähre von Tarifa nach Tanger in Marokko eingereist. Die Immigration war etwas ausführlicher wie bei einer Flugreise, aber grundsätzlich verlief alles reibungslos. Vor dem Verladen gab es ein Temperaturcheck mit einem Infrarotthermometer, wegen der aktuellen Coronakrise. Auf der Fähre ein kurzer Besuch bei ein paar Uniformierten und es gab ein Stempel in den Pass.

Die Fahrzeugkontrolle in Tanger war dann eher interessant. Zuerst mussten wir auf eine Rampe fahren, wo dann ein LKW mit einem Portalscanner unser Auto scannte. Der Typ da fragte etwas auf Französisch... ich verstand "Allemand?" und antwortete gekonnt "Oui, allemand", er fragte jedoch nach "Armes?" (Waffen). Zum Glück konnten wir das Missverständnis locker aufklären und fuhren nach dem Scan zur nächsten, etwas detaillierteren Kontrolle. Alles aussteigen, einige Boxen öffnen und paar Dinge ausladen.

Nach ca. 10 Minuten konnten wir einsteigen und den Hafen verlassen. Leider haben wir den Zettel, welchen wir wie unseren Augapfel hüten sollten verloren... darauf steht die Immigration für unser Auto. Ein paar Meter ausserhalb des Tors haben wir dann angehalten und gesucht. Einer der Officers hat das Stück Papier zum Glück gefunden und ist uns nachgelaufen. Die waren wirklich sehr freundlich und hilfsbereit.

Nach einem kurzen Stopp für Geld abheben und Simkarte kaufen, ging die Reise dann weiter bis nach Asilah. Dort angekommen, fanden wir ein sehr schönes Hotel und bekamen die letzten Zimmer. Bis jetzt ist Marokko ausgesprochen schön und sehr sauber.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0