Westsahara - Flucht vor dem Corona-Virus

Einige haben vielleicht unsere Route verfolgt und bemerkt, dass wir doch nicht über den Atlas sind. Wir sind voller Erwartungen an die schöne Strecke aufgestanden und wollten schon fast losfahren, als die ernüchternde Nachricht kam. Es wird erwartet, dass die Grenzen zu Mauretanien in kürze schliessen werden wegen dem Virus. Daher ging nun das Rennen gegen die Zeit los. Die Etappen wurden von vier auf zwei verlängert. Somit waren jetzt zwei Tage fast pausenlos durchbrettern bis kurz vor die Grenze. Viele fuhren auch bei Nacht um ein bisschen was an Strecke gut zu machen.

Wir haben uns im Auto abwechselnd von Junkfood ernährt und alle paar Stunden für Fahrerwechsel, Tanken und Toilette einige Minuten gestoppt. So konnten wir die Fahrzeit bei Nacht auf ein minimum reduzieren.

Auch wenn wir kaum Zeit haben die Landschaft zu geniessen, ist die Region Westsahar sehr eindrücklich und gut erschlossen. An Polizei und Radarkontrollen magelt es hier auch nicht... mitten in der Wüste kann es schon mal passieren dass man ein Bussgeld kassiert. Da wir uns meistens an Einheimische geheftet haben, ist uns das bisher erspart geblieben

Das Internet in der Region wird langsam dünn... es kann gut sein, dass dies vorerst der letzte Beitrag wird.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Oski Egli (Montag, 16 März 2020 20:17)

    Lieber Roli
    Aus aktuellem Anlass finde ich wenig Zeit um euren Weg zu verfolgen. Die Ereignisse überschlagen sich und was heute Morgen noch galt, ist jetzt schon nicht mehr aktuell. Es gilt laufend die Weichen für unsere Lernenden zu stellen, so dass es einheitlich geregelt ist und nicht unnötige Hektik aufkommt. Ich wünsche euch eine gute Reise - hier verpasst ihr definitiv nichts.
    Bleibt gesund - liebe Grüsse
    Oski